Top
Produktfinder

Finden Sie Ihre Lösung aus mehr als 100 Kombinationen! (in Engl.)

Unser breites Produktspektrum für optische Messungen

Bring to light what's inside! PreSens Precision Sensing GmbH bietet eine Vielzahl an Sensoren, Messgeräten und Komplettsystemen für die optische Messung von Sauerstoff, pH und Kohlendioxid. Mehr als 1.000 Artikel - einschließlich OEM-Komponenten - sind für eine schnelle Lieferung vorrätig. Darüber hinaus ist PreSens in der Lage, optische Sensorkomponenten an Kundenwünsche anzupassen.

Mehr lesen

Durchsuchen Sie unsere Produkte oder benutzen Sie unseren Product Finder auf der linken Seite, um die Produktkombination zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht!


Presens TV

Tutorials, Webinare und informative Videos über unsere optischen Sensorsysteme

Alle Videos

Wie optische Sensoren arbeiten

Kern der optischen Messtechnik ist ein fluoreszierender Analyt-empfindlicher Farbstoff. Dieser Farbstoff ist eingebettet in eine Polymermatrix, sodass er in Kulturmedium oder einer Probe nicht auslaugt. Der Indikatorfarbstoff wird durch Licht einer bestimmten Wellenlänge angeregt und beginnt daraufhin zu fluoreszieren. Entsprechend der vorliegenden Menge an Analyt-Molekülen verändert der Farbstoff sein Fluoreszenzsignal. Diese Signaländerung kann mit einem elektrooptischen Messgerät gemessen und in Konzentrationswerte umgewandelt werden. Um das Anregungslicht zum optischen Sensor mit dem Indikatorfarbstoff zu leiten und die Sensorreaktion zurück zur Ausleseeinheit zu übertragen, werden Lichtwellenleiter verwendet. Der Indikator in seiner Polymermatrix kann auf Trägermaterialien oder direkt auf das distale Ende eines Lichtwellenleiters aufgetragen werden, sodass unterschiedliche optische Sensordesigns entwickelt werden können.

Der richtige optische Sensor für jede Anwendung

Die vielseitigste Version optischer Sensoren sind unsere Sensor Spots. Hierbei wird der Indikatorfarbstoff auf eine schmale runde Folienschicht mit einem Durchmesser von üblicherweise 5 mm aufgetragen. Diese Sensor Spots für Sauerstoff, pH oder Kohlendioxid können entweder von innen an die Oberfläche transparenter Gefäße oder auf optische Fenster geklebt werden, wo sie in Kontakt mit der Probe stehen. Die optischen Sensoren werden dann von außen mit der entsprechenden Ausleseeinheit via polymerer Lichtwellenleiter ausgelesen. Dieses kontaktlose optische Messprinzip kann mit Durchflusszellen, in die ein miniaturisierter optischer Sensor eingebaut ist, auch für die Überwachung von Perfusionssystemen eingesetzt werden. Die Trennung der Sensorkomponenten und des Messgerätes macht optische Sensoren zu idealen Werkzeugen für die Online-Überwachung in Einweg-Kulturgefäßen im Milliliter- bis Literbereich oder in komplett geschlossenen Systemen. Es ist keine Probenahme erforderlich. Die Sensoren werden bestrahlt und vorkalibriert geliefert und unterschiedliche Einweg- oder wiederverwendbare Gefäße mit bereits integrierten Sensoren sind erhältlich.

Das Design der optischen Tauchsonden ist dem der Spots ähnlich. Hierbei ist der Spot am Ende eines Stahlrohrs, dessen Inneres aus einer optischen Faser besteht, befestigt. Die Sonde ist über den Lichtleiter direkt mit dem Messgerät verbunden. Diese Sonden sind auch mit austauschbaren Sensorkappen erhältlich, sodass es sogar möglich ist, zu einem optischen Sensor mit einem anderen Messbereich zu wechseln, und mit Anschlussadaptern für Bioreaktoren lassen sie sich leicht integrieren. Die Sauerstoffsonden sind sowohl in vielen autoklavierbaren Versionen als auch in schmalem Design erhältlich, das sich ideal für Anwendungen in der Umweltforschung eignet.

Für unsere verschiedenen O2 & pH Mikrosensor-Konstruktionen ist der Indikatorfarbstoff auf optische Fasern mit einem Spitzendurchmesser bis < 50 μm aufgetragen. Wir bieten blanke Fasermikrosensoren an, die sich ideal für die Integration in kundenspezifische Gehäuse oder Messaufbauten eignen. Der in einer Spritzen-Kanüle integrierte Mikrosensor in Nadelbauweise ist optimal, wenn harte Oberflächen für die optischen Messungen in Proben durchstochen werden müssen. Da die optische Faser so dünn ist, ist sie natürlich bruchanfällig, jedoch integriert in die Stahlkanüle gelangt sie sicher durch Septum-Gummi oder Verpackungsmaterialien. Es sind auch speziell entwickelte und robustere Profiling-Mikrosensoren erhältlich, die in halbfeste Proben eingeführt werden können und eine mechanische Verriegelung zur genauen vertikalen Lokalisierung der optischen Sensorspitze innerhalb der Probe besitzen. Diese Sensoren eignen sich zwar nicht wie die Sensor Spots für kontaktlose optische Messungen, gleichen diesen Nachteil aber mit einer extrem hohen Ortsauflösung und schnellen Reaktionszeiten aus. Sie können mit PreSens Mikromanipulator-Systemen zur präzisen Lokalisierung der Sensorspitze innerhalb der Probe und für Profiling-Anwendung genutzt werden.

Dies sind die üblichen Sensordesigns für optische Messungen. Aber auch viele andere Lösungen, bei denen Sensoren in spezielle Gehäuse integriert sind, sind verfügbar oder können für Sie angefertigt werden, sodass Sie den für Ihre Anforderungen am besten geeigneten Sensor erhalten. Stöbern Sie in unserer breiten Produktpalette oder nutzen Sie unseren Product Finder!